Nebennierenschwäche selbst behandeln

Nebennierenschwäche selbst behandeln

Nebennierenschwäche selbst behandeln

 

 

Wussten Sie, dass chronischer Stress die Fähigkeit Ihres Körpers beeinträchtigen kann, sich von körperlichem, geistigem oder emotionalem Stress zu erholen? Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben mit Nebennierenschwäche zu kämpfen haben.

Viele Befürworter dieser Erkrankung schätzen, dass fast jeder Mensch an einem besonders stressigen Punkt in seinem Leben bis zu einem gewissen Grad unter Nebennierenschwäche, auch Hypoadrenie genannt, leiden kann.

Da die Nebennieren viele Teile des Körpers beeinflussen, können die Symptome einer Nebennierenschwäche eine Reihe von Störungen imitieren und sind nicht immer leicht zu erkennen.

Symptome einer Nebennierenschwäche wie Gehirnnebel , Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen können auf viele Erkrankungen hinweisen und werden von Ärzten oft übersehen. Doch immer mehr Menschen beginnen zu begreifen, dass eine Kombination dieser Gesundheitsprobleme oft auf den Beginn einer Nebennierenschwäche hindeutet.

Wenn Sie unter Nebennierenschwäche leiden, kann dies erhebliche Auswirkungen auf Ihre allgemeine Gesundheit haben. Glücklicherweise können Sie dieses häufige Problem auf natürliche Weise beheben, indem Sie sich auf Ihre Nährstoffaufnahme und Ihren Lebensstil konzentrieren.

Was ist Nebennierenschwäche?

Ein relativ neuer Begriff, „Nebennierenschwäche“, wurde erstmals von Dr. James L. Wilson, einem Naturheilkundler und Chiropraktiker, als neue Erkrankung vorgeschlagen. Seine Annahme war, dass eine Überstimulation der Nebennieren (oder „Adrenalen“) durch Langzeitstress zu einem inkonsistenten Cortisolspiegel (dem Stresshormon) im Blutkreislauf führen könnte.

Zusätzlich zu dieser Überlastung oder einem falschen Stresshormonspiegel verfügen Menschen mit Nebennierenschwäche oft nicht über genügend DHEA, das „Mutterhormon“, das für die Bildung vieler notwendiger Hormone im Körper verantwortlich ist.

Dr. Wilson beschreibt den einzigartigen Verlauf der Nebennierenschwäche im Laufe des Tages wie folgt:

  • Sie wachen auf und können ohne eine nennenswerte Menge Koffein nicht funktionieren.
  • Zu Beginn des Tages spüren Sie endlich einen Energieschub.
  • Dann stürzt Ihr Energieniveau gegen 14 Uhr ab, steigt gegen 18 Uhr an und sinkt gegen 21 Uhr wieder
  • Um 23 Uhr erreicht Ihre Energie endlich wieder ihren Höhepunkt

Was sind Ihre Nebennieren?

Ihre Nebennieren sind zwei daumengroße Organe, die über Ihren Nieren sitzen und Teil des endokrinen Systems sind. Sie werden auch als Nebennieren bezeichnet und sind an der Produktion von über 50 Hormonen beteiligt, die nahezu jede Körperfunktion steuern, von denen viele lebenswichtig sind.

Die Nebennieren arbeiten eng mit dem Hypothalamus und der Hypophyse in einem System zusammen, das als Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse  bekannt ist.

Nebennieren spielen eine große Rolle bei der Stressreaktion. So funktioniert das:

  • Ihr Gehirn registriert eine Bedrohung, sei sie emotional, mental oder körperlich.
  • Das Nebennierenmark setzt die Hormone Cortisol und Adrenalin frei, um Ihnen bei der Reaktion auf die Bedrohung ( Kampf-oder-Flucht- Reaktion) zu helfen und Blut in Ihr Gehirn, Ihr Herz und Ihre Muskeln zu pumpen.
  • Die Nebennierenrinde setzt dann Kortikosteroide frei, um Prozesse wie die Verdauung, die Reaktion des Immunsystems und andere Funktionen zu dämpfen, die nicht für das unmittelbare Überleben notwendig sind.

Ihre Nebennieren sind auch für den Hormonausgleich verantwortlich .

Ist Nebennierenschwäche real?

Das Hauptproblem bei der Erkennung oder Diagnose von Nebennierenschwäche ist die Unfähigkeit, ihre Symptome und Muster von anderen Störungen zu unterscheiden. Die Parameter für diese Erkrankung sind unspezifisch, was leider zu einer großen Kontroverse rund um dieses Thema geführt hat, obwohl die Auswirkungen von Cortisol und Körperhormonen weitreichend sind.

Eine Diagnose dieser Erkrankung ist schwierig, da der Stresshormonspiegel typischerweise in einen Bereich fällt, den die Schulmedizin als „im Normalbereich“ bezeichnen würde, obwohl die Symptome für den Betroffenen klar erkennbar sind.

Menschen, die glauben, dass Nebennierenschwäche kein wirkliches Gesundheitsproblem darstellt, geben häufig an, dass chronischer Stress auf Dauer keine Auswirkungen auf die Nebennieren habe und die einzig echten endokrinen Störungen durch andere Krankheiten und direkte Schäden an den Nebennieren verursacht würden.

Viele Praktiker der Naturheilkunde wissen jedoch aus Erfahrung in einer Gesundheitspraxis und unterstützenden wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass Hypoadrenie sehr real ist und mit einer Reihe von Komplikationen verbunden ist.

Darüber hinaus ist die Behandlung der Nebennierenschwäche relativ nicht-invasiv und wirkt sich unabhängig von der Diagnose positiv auf Ihre Gesundheit aus. Natürlich sollten Sie von einem qualifizierten Arzt betreut werden, beispielsweise von einem Arzt für funktionelle Medizin Ihres Vertrauens, und ihn oder ihn bezüglich aller bei Ihnen auftretenden Symptome (einer Krankheit) konsultieren, damit der Arzt die geeignete Behandlung festlegen kann.

 

Probleme mit der Nebennierenfunktion

Wenn es um Probleme mit der Nebennierenfunktion geht, ist es wichtig zu verstehen, dass Nebennierenschwäche nicht dasselbe ist wie Nebenniereninsuffizienz, Morbus Addison oder Cushing-Syndrom/Morbus Cushing.

Hier ist eine kurze Übersicht über diese Erkrankungen und wie sie sich von der Nebennierenschwäche unterscheiden:

Nebenniereninsuffizienz und Morbus Addison

  • Zu den Symptomen einer  Nebenniereninsuffizienz , die bei einer Nebennierenschwäche nicht auftreten, gehören schwere Verdauungsprobleme, Gewichtsverlust, niedriger Blutzucker , Kopfschmerzen und Schwitzen.
  • Primäre Nebenniereninsuffizienz ist die sogenannte Addison-Krankheit und tritt auf, wenn die Nebennieren durch ein Trauma geschädigt sind und nicht genügend Cortisol oder Aldosteron produzieren können.
  • Eine sekundäre Nebenniereninsuffizienz (die häufiger auftritt) tritt auf, wenn die Hypophyse die Produktion von Adrenocorticotropin (ACTH) einstellt. ACTH regt die Nebennieren zur Produktion von Cortisol an.
  • Was unterscheidet diesen Zustand von Nebennierenschwäche? In den meisten Fällen ist Nebennierenschwäche auf einen Überschuss an Stresshormonen zurückzuführen, oft zum „falschen“ Zeitpunkt, während eine Nebenniereninsuffizienz eine anhaltende Unfähigkeit zur Produktion von Cortisol darstellt.
  • Der größte Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass Menschen mit Nebennierenschwäche in der Regel einen Cortisolspiegel haben , der auf „normale“, aber nicht „optimale“ Werte fällt, während bei Patienten mit Nebenniereninsuffizienz der Cortisolspiegel durchweg außerhalb des normalen Bereichs liegt.

Cushing-Syndrom/Krankheit

  • Morbus Cushing ist eine äußerst seltene Krankheit, bei der es zu einer Überproduktion von Cortisol über den normalen Wert hinaus kommt. Am häufigsten sind Frauen zwischen 25 und 40 Jahren betroffen.
  • Dieser Zustand ist manchmal die Folge von Tumoren, in anderen Fällen gibt es keine bekannte Ursache.
  • Das Cushing-Syndrom kann rückgängig gemacht werden und wird vom National Institute of Health als „heilbare“ Erkrankung definiert .
  • Zu den einzigartigen Symptomen des Cushing-Syndroms (bei Verursachung durch einen Hypophysentumor auch Morbus Cushing genannt) gehören Gewichtszunahme im Bauch-/Gesichtsbereich, männliche Impotenz , Ausbleiben der Menstruation, erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt, hoher Blutzucker und hoher Blutdruck.

Symptome

Was passiert, wenn die Nebennieren aufhören, effizient Hormone zu produzieren?

Jede Körperfunktion ist betroffen, und wenn der Nebennierenhormonspiegel ungewöhnlich ansteigt und sinkt, verschwindet sogar das normale „Aufstehen und Gehen“, das Sie dadurch verspüren.

Studien deuten darauf hin , dass zu den Symptomen einer Nebennierenschwäche gehören:

  • Autoimmunerkrankungen
  • Chronische Müdigkeit ( ständige Müdigkeit )
  • Hirnnebel
  • Haarausfall
  • Hormonungleichgewicht
  • Geschwächte Stressreaktion
  • Insulinresistenz
  • Benommenheit
  • Verminderter Sexualtrieb/Libido
  • Launenhaftigkeit und Reizbarkeit
  • Depression
  • Muskel- oder Knochenschwund
  • Hauterkrankungen
  • Schlafstörungen/Schlafapnoe
  • Gewichtszunahme
  • Heißhunger auf Süßes und Salziges
  • Appetitverlust

Wie Sie sehen, gibt es eine Reihe von Symptomen, die möglicherweise mit anderen Grunderkrankungen zusammenhängen, darunter einige sehr häufige Gesundheitsprobleme bei Frauen.

Glücklicherweise sind die Möglichkeiten zur Bekämpfung dieser Probleme sehr ähnlich und kommen Ihrer allgemeinen Gesundheit zugute. Wenn bei Ihnen eine dieser Nebenwirkungen der Nebennierenschwäche aufgetreten ist, machen Sie sich Mut, denn es gibt mittlerweile viele natürliche Möglichkeiten, Ihr Nebennierensystem zu behandeln und zu unterstützen.

Ursachen

Nebennierenschwäche ist eine Erkrankung, bei der der Körper und die Nebennieren mit dem enormen täglichen Stress, dem viele Menschen ausgesetzt sind, nicht mithalten können. Nebennierenschwäche wird manchmal als Autoimmunerkrankung missverstanden und kann Vorläufer anderer häufiger Erkrankungen sein.

Wellness-Ärzte und -Praktiker glauben, dass eine Episode von akutem Stress oder länger anhaltender Stress (insbesondere über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr) dazu führen kann, dass die Nebennieren überlastet und wirkungslos werden und dann nicht mehr richtig Cortisol freisetzen. Sie glauben , dass Hypoadrenie verursacht werden kann durch:

  • Belastende Erfahrungen wie der Tod eines geliebten Menschen, eine Scheidung oder eine Operation
  • Belastung durch Umweltgifte und Umweltverschmutzung
  • Anhaltender Stress aufgrund finanzieller Schwierigkeiten, schlechter Beziehungen oder des schlechten Arbeitsumfelds sowie anderer Umstände, die ein Gefühl der Hilflosigkeit mit sich bringen
  • Negatives Denken und emotionales Trauma
  • Schlafmangel
  • Schlechte Ernährung (einschließlich Crash-Diäten und inkonsistente Ernährung) und Bewegungsmangel
  • Schmerz
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Unerwünschte Ereignisse in der Kindheit
  • Operation
  • Verlassen Sie sich auf Stimulanzien wie Koffein oder Energy-Drinks
  • Rheumatoide Arthritis
  • Diabetes/gestörter Glukosespiegel

Kann Stress zu extremer Müdigkeit führen? Ja, das ist absolut möglich.

Eine Studie ergab, dass Studenten, die bei der Vorbereitung auf medizinische Prüfungen am Ende ihrer Bildungslaufbahn chronischem, langfristigem Stress ausgesetzt waren , die Cortisol-Erwachensreaktion der Studenten beeinträchtigten.

Durch die Begrenzung dieses Anstiegs des Cortisols, der jeden Morgen beim Aufwachen auf natürliche Weise auftritt und Ihnen hilft, sich wachsam zu fühlen, hemmt Stress Ihre Fähigkeit, vollständig aufzuwachen, egal wie viel Schlaf Sie bekommen.

Eine andere Studie aus dem Jahr 2005 ergab, dass bei Studenten, bei denen ein  chronisches Müdigkeitssyndrom diagnostiziert wurde, „Veränderungen der Nebennierenfunktion“ auftraten, insbesondere bei Frauen, was darauf hindeutet, dass ihre Nebennieren nicht mehr normal stimuliert wurden.

Depressionen können auch eine Rolle bei der Entstehung oder den Auswirkungen einer Nebennierenschwäche spielen. Untersuchungen zeigen , dass sich die Cortisol-Reaktionen nach einer schweren depressiven Episode nicht leicht wieder auf normale Werte einstellen und möglicherweise für ein Wiederauftreten der Depression verantwortlich sind .

Und es gibt Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass eine hypothalamische Dysfunktion bei Multipler Sklerose, einer Autoimmunerkrankung, häufig vorkommt. Forscher untersuchen, warum eine Funktionsstörung der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse bei Multipler Sklerose häufig vorkommt, es wird jedoch angenommen, dass sie mit einer abnormalen Cortisolsekretion zusammenhängt.

Diagnose und Tests

Es gibt sowohl konventionelle als auch natürliche Behandlungen gegen Nebennierenschwäche. Der erste Schritt besteht darin, das Problem zu diagnostizieren, was schwierig sein kann, da die meisten Menschen zu viel Zeit damit verbringen, nur mit ihren Symptomen umzugehen.

Diagnose und Nebennierenermüdungstests

Viele Menschen konsultieren einige Zeit lang nicht ihren Hausarzt oder Endokrinologen zu einigen Symptomen der Nebennierenschwäche. Dies ist einer der Hauptgründe, warum die Diagnose dieser Erkrankung selten ist.

Allerdings kann das Erleben hoher Cortisol-Symptome über einen längeren Zeitraum einen echten Tribut fordern. Darüber hinaus können einige Symptome auf ernstere Erkrankungen hinweisen.

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum an einem oder mehreren Symptomen einer Nebennierenschwäche leiden und Ihre Symptome beginnen, Ihr normales Leben, Ihre Beziehungen und/oder Aktivitäten – wie Arbeit, Familienzeit oder Schule – zu beeinträchtigen, ist es an der Zeit, Ihren Arzt aufzusuchen und zu fragen über Nebennierenschwäche.

Tests zur Nebennierenschwäche

Tests auf Nebennierenschwäche sind leider für viele eine weitere Quelle der Verwirrung. Sie sollten im Voraus wissen, dass diese Tests von jemandem durchgeführt werden müssen, der die Natur der Nebennierenschwäche versteht, und dass Tests auf Nebennierenschwäche selten aussagekräftig sind.

Der häufigste dieser Tests umfasst die Untersuchung von Körperflüssigkeiten auf Cortisol. Blutuntersuchungen sind in dieser Hinsicht fast nie hilfreich, aber ein 24-Stunden-Speicheltest kann Ihrem Arzt helfen, abnormale Cortisolmuster zu erkennen, einschließlich einer fehlenden oder überlasteten Stressreaktion.

Aufgrund der Art und Weise, wie diese Hormonsysteme miteinander verbunden sind, testen viele Ärzte auch die Schilddrüsenfunktion in Verbindung mit dem Cortisolspiegel.

Zu den weiteren Tests, die zur Diagnose oder Bestätigung einer Nebennierenschwäche beitragen können, gehören :

  • ACTH-Herausforderung
  • TSH-Test (Schilddrüsenstimulierendes Hormon)
  • Kostenloses T3 (FT3)
  • Gesamtthyroxin (TT4)
  • Cortisol/DHEA-Verhältnis
  • 17-HP/Cortisol-Verhältnis
  • Neurotransmitter-Test

Es gibt auch zwei sichere Heimtests, die Sie ausprobieren können, darunter:

  • Der Iris-Kontraktionstest: Die Theorie hinter diesem Test ist, dass sich die Iris bei Lichteinwirkung bei Menschen mit geschwächter Nebennierenfunktion nicht richtig zusammenziehen kann. Bei dem Test sitzt man in einem dunklen Raum und leuchtet wiederholt kurz mit einer Taschenlampe auf die Augen. Wenn Sie unter Nebennierenschwäche leiden, dauert die Augenkontraktion möglicherweise nicht länger als zwei Minuten und die Augen weiten sich, selbst wenn sie noch direktem Licht ausgesetzt sind.
  • Posturaler Blutdrucktest: Bei gesunden Personen steigt der Blutdruck beim Aufstehen aus der Liegeposition. Mit einem Blutdruckmessgerät können Sie Ihren Blutdruck im Liegen und anschließend im Stehen messen. Wenn Sie keinen Anstieg oder Abfall Ihrer Werte feststellen, ist es möglich, dass Ihre Nebennieren geschwächt sind.

Konventionelle Behandlung

Aufgrund der umstrittenen Natur dieser Erkrankung müssen Sie möglicherweise einen Heilpraktiker aufsuchen, der Ihnen bei der Behandlung der Nebennierenschwäche mit einer Kombination aus Ernährungsratschlägen und Nahrungsergänzungsmitteln sowie allen erforderlichen Hormon- oder anderen Medikamenten hilft.

Studien deuten darauf hin , dass einige eine orale Dosis von 20 Milligramm Hydrocortison für die routinemäßige Cortisol Behandlung empfehlen, während eine gelegentliche Dosis von 50 Milligramm verschrieben werden kann, aber nicht regelmäßig oder in höheren Dosen eingenommen werden sollte.

Ihr Arzt oder Endokrinologe sollte Ihnen helfen, die möglichen Nebenwirkungen dieses und aller anderen empfohlenen Medikamente zu verstehen.

Natürliche Heilmittel

Zu den natürlichen Heilmitteln gegen Nebennierenschwäche gehören:

  • Reduzierung der Belastung Ihres Körpers und Ihres Geistes
  • Beseitigung von Giftstoffen
  • negatives Denken vermeiden
  • Ihren Körper mit gesunden Nahrungsmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Denkweisen auffüllen

Wenn Sie sich fragen: „Wie kann ich meinen Nebennieren helfen?“ Die Antwort liegt möglicherweise näher als Sie denken – die Behandlung von Nebennierenschwäche ähnelt stark einer gesunden, heilenden Ernährung, die dabei hilft, die zugrunde liegenden Probleme zu bekämpfen, die eine Reihe von Erkrankungen verursachen.

1. Befolgen Sie die Diät gegen Nebennierenschwäche

In jedem Fall der Erholung der Nebennierenrinde ist die Ernährung ein wichtiger Faktor. Es gibt eine Reihe von Nahrungsmitteln, die die Nebennieren unterstützen und dabei helfen, Ihre Nebennierenenergie wieder aufzufüllen, damit Ihr System wieder vollständig gesund werden kann.

Zunächst müssen Sie damit beginnen, alle schwer verdaulichen Lebensmittel sowie alle Giftstoffe und Chemikalien aus Ihrer Umgebung zu entfernen.

Die Idee hinter der Nebennierenschwäche-Diät besteht darin, alles zu entfernen, was Ihre Nebennieren belastet.

Zu den zu vermeidenden Lebensmitteln gehören:

  • Koffein : Koffein kann Ihren Schlafzyklus stören und die Erholung Ihrer Nebennieren erschweren. Wenn Sie unbedingt Kaffee oder ein koffeinhaltiges Getränk trinken müssen, nehmen Sie morgens vor Mittag eine begrenzte Menge davon zu sich.
  • Zucker und Süßstoffe : Versuchen Sie, so viel zusätzlichen Zucker wie möglich zu vermeiden. Dazu gehört auch der Verzicht auf Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt und künstliche Süßstoffe. Vermeiden Sie zuckerhaltige Lebensmittel, Müsli, Süßigkeiten und Bonbons. Beachten Sie, dass Zucker ein Zusatzstoff in vielen Broten, Gewürzen und Dressings ist. Suchen Sie als Alternativen nach rohem Honig oder Stevia und schränken Sie die Verwendung von Süßungsmitteln jeglicher Art stets ein.
  • Kohlenhydrate : Obwohl Kohlenhydrate nicht alle schädlich für Sie sind, sind die Entzündungen, die sie verursachen können, besonders problematisch, wenn Sie unter Nebennierenschwäche leiden. Viele Menschen haben bei Stress Heißhunger auf kohlenhydratreiche Lebensmittel, die kurzzeitig befriedigend wirken, am Ende aber die Nebennieren stärker belasten. Wenn Sie überfordert und gestresst sind, versuchen Sie, eine Zeit lang auf Gluten und stärkehaltige Kohlenhydrate zu verzichten, um zu sehen, ob dies Ihre Müdigkeit und Ihr Energieniveau regulieren kann.
  • Verarbeitete und in der Mikrowelle erhitzte Lebensmittel : Erstens birgt die Mikrowelle ihre eigenen Gefahren, aber darüber hinaus enthalten die meisten mikrowellengeeigneten, hochverarbeiteten Lebensmittel viele Konservierungsstoffe und Füllstoffe, die schwer verdaulich sind und die Energie- und Verdauungszyklen Ihres Körpers belasten. Versuchen Sie, Lebensmittel an den Außenwänden Ihres Lebensmittelladens zu kaufen, und bereiten Sie, wann immer möglich, Ihr eigenes Essen zu.
  • Verarbeitetes Fleisch : Ein Überschuss an Protein kann Ihre Hormone mehr belasten, als Sie vielleicht denken, und die zusätzlichen Hormone und der Mangel an Nährstoffen in herkömmlichem, verarbeitetem Fleisch (insbesondere rotes Fleisch wie Rindfleisch und Steak) können Ihr System schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Wenn Sie Fleisch zur Unterstützung der Nebennieren kaufen, sollten Sie sich auf grasgefüttertes Rindfleisch sowie Hühner oder Truthähne aus Freilandhaltung beschränken und diese proteinreichen Fleischsorten nur in Maßen essen.
  • Hydrierte Öle : Pflanzenöle wie Soja-, Raps- und Maisöl sind stark entzündungsfördernd und können zu Nebennierenentzündungen führen . Versuchen Sie, nur gute Fette wie Kokosöl, Olivenöl, Bio-Butter oder Ghee zu verwenden.

Als nächstes möchten Sie nährstoffreiche Lebensmittel hinzufügen, die leicht verdaulich sind und heilende Eigenschaften haben.

Zu den Lebensmitteln, die Sie zu Ihrer Ernährung hinzufügen sollten, gehören:

  • Kokosnuss
  • Oliven
  • Avocado  und andere gesunde Fette
  • Kreuzblütler (Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl usw.)
  • Fetter Fisch (z. B. wild gefangener Lachs)
  • Hühner und Truthähne aus Freilandhaltung
  • Knochenbrühe
  • Nüsse, wie Walnüsse und Mandeln
  • Samen wie Kürbis, Chia und Leinsamen
  • Seetang und Algen
  • Keltisches oder Himalaya-Meersalz
  • Fermentierte Lebensmittel, die reich an Probiotika sind
  • Chaga- und Cordyceps-Heilpilze

Diese Lebensmittel helfen, die Nebennierenschwäche zu überwinden, da sie nährstoffreich und zuckerarm sind und gesunde Fette und Ballaststoffe enthalten.

 

2. Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter

Eine weitere wichtige Maßnahme zur Überwindung der Nebennierenschwäche ist die Einnahme der richtigen Nahrungsergänzungsmittel mit unterstützenden Kräutern. Da es immer noch eine Herausforderung sein kann, jeden Tag genügend Nährstoffe zu sich zu nehmen, können Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, um sicherzustellen, dass Sie die Vitamine und Mineralien erhalten, die für die Unterstützung der Nebennieren unerlässlich sind.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Kräuter, Gewürze und ätherische Öle, die helfen können, die Nebennierenschwäche zu bekämpfen und ein energiegeladenes, pulsierendes Leben zu unterstützen.

  • Adaptogene Kräuter Ashwagandha, Rhodiola Rosea, Schisandra und heiliges Basilikum :  Untersuchungen zeigen , dass adaptogene Kräuter dazu beitragen können, den Cortisolspiegel zu senken und Stressreaktionen im Körper zu vermitteln. Durch die Verwendung dieser Kräuter bei der Essenszubereitung können Sie die Belastung Ihrer Nebennieren etwas lindern.
  • Süßholzwurzel : Dieses Gewürz ist in Extraktform erhältlich und trägt nachweislich dazu bei, den DHEA-Spiegel in Ihrem Körper zu erhöhen. Süßholzwurzel ist mit einigen Nebenwirkungen verbunden und kann manchmal durch die Einnahme von DGL-Süßholz vermieden werden. Untersuchungen legen nahe, dass schwangere Frauen und Personen mit Herz-, Leber- oder Nierenproblemen Süßholzwurzel meiden sollten . Nehmen Sie es nicht länger als vier Wochen am Stück ein. Achten Sie darauf, den Blutdruck zu überwachen, da der Wert bei manchen Patienten ansteigen kann.
  • Fischöl (EPA/DHA) : Die Nahrungsergänzung mit Fischöl (oder, für Menschen mit veganer oder anderer pflanzlicher Ernährung, Algenöl) bietet zahlreiche Vorteile. Einige davon umfassen die Bekämpfung einer Reihe von Symptomen und Komplikationen im Zusammenhang mit Nebennierenschwäche, wie Diabetes, psychischen Störungen, Arthritis, Funktion des Immunsystems, Hautproblemen, Gewichtszunahme und Angstzuständen/Depressionen.
  • Magnesium : Magnesium ist einer der notwendigen Nährstoffe zur Bekämpfung der Nebenniereninsuffizienz. Obwohl die Mechanismen hierfür noch nicht vollständig geklärt sind, kann eine Magnesiumergänzung für Sie von Nutzen sein, wenn Sie unter Nebennierenschwäche leiden.
  • B-Komplex-Vitamine : Untersuchungen haben ergeben, dass ein Vitamin-B12-Mangel bei einigen Tieren mit einer Belastung der Nebennierenrinde verbunden sein kann . Vitamin B5 ist ein weiteres häufig mangelhaftes Vitamin bei Menschen mit Nebennierenstress. Insbesondere wenn Sie Fleisch aus Ihrer Ernährung reduzieren oder ganz streichen, um die Nebennierenschwäche zu bekämpfen, kann die Einnahme eines hochwertigen B-Vitamin-Ergänzungsmittels sinnvoll sein.
  • Vitamin C : Bekannt als „stressabbauender“ Nährstoff, scheint Vitamin C die Auswirkungen von Stress auf Menschen zu minimieren und die Zeit zu verkürzen, die nötig ist, um sich von stressigen Ereignissen zu erholen.
  • Vitamin D : Neben der Aufrechterhaltung der Homöostase zwischen Magnesium und Phosphor im Körper und der Unterstützung starker Knochen kann Vitamin D auch Auswirkungen auf andere Erkrankungen haben, einschließlich Funktionsstörungen und Erkrankungen der Nebennieren.
  • Selen : Mindestens eine Tierstudie ergab, dass ein Selenmangel die Nebennierenfunktion negativ beeinflussen kann .
  • Lavendelöl : Studien an Menschen und Tieren zeigen, dass ätherisches Lavendelöl eine beruhigende Wirkung hat , die Stress reduzieren kann. Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass es beim Einatmen einen hohen Cortisolspiegel senken kann .
  • Rosmarinöl : Ätherisches Rosmarinöl (zusammen mit Lavendel) kann die Cortisolkonzentration senken und den oxidativen Stress auf Zellen reduzieren.

Denken Sie daran, vollwertige Nahrungsergänzungsmittel von namhaften Unternehmen zu verwenden und verwenden Sie nur 100 % ätherische Öle mit USDA-Zertifizierung aus biologischem Anbau in therapeutischer Qualität. Stellen Sie sicher, dass Sie dem, was Sie kaufen, vertrauen können.

3. Stress reduzieren

Der wichtigste Schlüssel zur Wiederherstellung Ihrer Nebennierenfunktion besteht darin, auf Ihren Geist und Ihre Stressbedürfnisse zu achten. Achten Sie auf Ihren Körper und probieren Sie die folgenden natürlichen Stressabbaumittel aus :

  1. Ruhen Sie sich so weit wie möglich aus, wenn Sie sich müde fühlen.
  2. Schlafen Sie 8–10 Stunden pro Nacht.
  3. Bleiben Sie nicht lange wach und achten Sie auf einen regelmäßigen Schlafrhythmus – am besten vor 22 Uhr ins Bett
  4. Lache und mache jeden Tag etwas Lustiges.
  5. Minimieren Sie Arbeits- und Beziehungsstress, soweit möglich.
  6. Essen Sie in regelmäßigen Abständen und reduzieren Sie Ihre Koffein- und Zuckersucht.
  7. Sport treiben (sogar mäßiger Sport und Gehen können hilfreich sein). Insbesondere Yoga kann dazu beitragen, die Lebensqualität zu verbessern und Stressreaktionen zu reduzieren. Wenn Sie sich nach dem Training müde fühlen, ist es manchmal von Vorteil, nur so lange zu gehen, bis die Nebennieren ausreichend geheilt sind.
  8. Vermeiden Sie negative Menschen und Selbstgespräche.
  9. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst (tun Sie etwas Entspannendes).
  10. Suchen Sie bei traumatischen Erlebnissen Rat oder Unterstützung.

Lassen Sie uns eine Minute über „Selbstgespräche“ sprechen. Unser Körper ist zum Heilen geschaffen. Allerdings haben die Worte, die wir sagen, einen großen Einfluss auf unseren Körper und unsere Heilungsfähigkeit.

Unabhängig davon, welche Ernährung und welche Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen, ist Ihre Umgebung einer der wichtigsten Bestandteile.

Seien Sie also nett zu sich selbst. Vermeiden Sie es, negative Dinge über sich selbst und andere zu sagen. Es ist wichtig, sich dafür zu entscheiden, mit positiven Menschen zusammen zu sein und auch sich selbst gegenüber positiv zu bleiben .

Viele Menschen verdrehen bei solchen Ratschlägen die Augen, aber es ist wissenschaftlich erwiesen , dass es möglich ist, pathologische Sorgen zu reduzieren, indem man „Gedankenersatz“ praktiziert, eine positive Selbstgesprächspraxis, bei der positive Ergebnisse in Stresssituationen verbal vorgetragen werden.

4. Erholung

Wie lange dauert die Genesung? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, da die Erholungszeit nach Nebennierenschwäche noch nie untersucht wurde.

Die Erholung nach einer Nebennierenschwäche kann jedoch eine Weile dauern. Schließlich hat es Monate, vielleicht Jahre gedauert, bis Ihre Nebennieren erschöpft sind – es dauert also eine Weile, bis sie wieder zu Kräften kommen.

Für eine vollständige Erholung der Nebennieren können Sie damit rechnen, dass Folgendes erforderlich ist:

  • 6–9 Monate bei leichter Nebennierenschwäche
  • 12–18 Monate bei mäßiger Müdigkeit
  • Bis zu 24 Monate bei schwerer Nebennierenschwäche

Der beste Ansatz besteht darin, Ihren Lebensstil nachhaltig zu ändern, um dauerhafte Ergebnisse zu erzielen. Manche Menschen bemerken bereits nach wenigen Wochen einen Unterschied in ihrem allgemeinen Wohlbefinden, wenn sie bessere Nahrungsmittel zu sich nehmen, die die Entgiftung des Körpers unterstützen, und Nahrungsergänzungsmittel gegen Nebennierenschwäche einnehmen.

Wenn Sie einen ausgewogenen Lebensstil mit gesundem Schlaf, Bewegung, Spaß und einer positiven Umgebung anstreben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Nebennierensystem stark bleibt!

Risiken und Nebenwirkungen

Denken Sie zunächst daran, dass jede neue Ernährungsweise oder Ergänzung Ihres Lebensstils durch Nahrungsergänzungsmittel unter der Aufsicht eines Arztes/Heilpraktikers Ihres Vertrauens umgesetzt werden sollte.

Im Allgemeinen wird die Einführung von mehr pflanzlichen Lebensmitteln in Ihren Lebensstil und die Eliminierung von Stimulanzien, zuckerhaltigen Lebensmitteln und verarbeiteten Lebensmitteln mit hohem Natrium- oder Chemikalienzusatz dazu beitragen, dass Sie sich besser fühlen und besser leben, unabhängig davon, unter welchen Beschwerden Sie leiden oder nicht .

Die größere Sorge entsteht, wenn es um Kräuter, Gewürze, Nahrungsergänzungsmittel und ätherische Öle geht, die zur Bekämpfung der Nebennierenschwäche eingesetzt werden. Verwenden Sie keine neuen Nahrungsergänzungsmittel, Kräuter oder ätherischen Öle ohne ärztliche Aufsicht oder entsprechende Aufklärung darüber, wie, wie viel, wie oft und wie lange diese Nahrungsergänzungsmittel angewendet werden sollen.

Es gibt mehrere Kräuter, die während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht verwendet werden sollten. Dazu gehören Heilpilze, adaptogene Kräuter und einige ätherische Öle.

Abschließende Gedanken

  • Nebennierenschwäche ist eine kontroverse Erkrankung, die als „Zwischenzustand“ des Gesundheitszustands angesehen wird, bevor sie den Zustand einer diagnostizierbaren Krankheit erreicht.
  • Es wird gesagt, dass es durch ein hohes Maß an chronischem Stress verursacht wird, der zu einer Überbeanspruchung der Nebennieren führt und diese dazu zwingt, Cortisol, das Stresshormon, zum falschen Zeitpunkt zu über- oder unter zu produzieren.
  • Häufige Symptome einer Nebennierenschwäche sind starke Müdigkeit, Gehirnnebel, verminderter Sexualtrieb, Haarausfall, Insulinresistenz und andere.
  • Um die Nebennierenschwäche auf natürliche Weise zu bekämpfen, entfernen Sie entzündungsfördernde Lebensmittel wie Zucker und überschüssige Kohlenhydrate aus Ihrer Ernährung und essen Sie reichlich bunte, pflanzliche Lebensmittel, mageres Fleisch aus Freilandhaltung wie Hühnchen oder Truthahn und viele gesunde Fette.
  • Es gibt eine Vielzahl von Kräutern, Gewürzen, Nahrungsergänzungsmitteln und ätherischen Ölen, die zur Bekämpfung der Nebennierenschwäche eingesetzt werden können. Diese sollten unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.
Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert