Krebsbehandlung natürlich

Krebsbehandlung natürlich

 

Krebsbehandlung natürlich

Krebsbehandlung natürlich

Haben Sie sich jemals gefragt, wie wirksam natürliche Krebsbehandlungen sein können? Vor etwa 20 Jahren wurde bei meiner Mutter Brustkrebs diagnostiziert. Für meine Familie war das damals verrückt, denn meine Mutter war Sportlehrerin und Schwimmlehrerin und galt immer als „gesund“.Nach ihrer Diagnose befolgte sie den Rat ihrer Onkologen  und unterzog sich einer Mastektomie, gefolgt von vielen Runden Chemotherapie. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meiner Mutter die Haare ausfielen und ich dachte, sie sei in den wenigen Wochen nach der Chemotherapie um 10 Jahre gealtert.Nach all ihren Behandlungen wurde sie als „krebsfrei“ und gesund diagnostiziert, aber in den nächsten Jahren war sie kränker als je zuvor in ihrem Leben und kämpfte mit Verstopfung, Candida, Depressionen und dem chronischen Müdigkeitssyndrom .Dann, etwa neun Jahre nach ihrer ersten Diagnose, passierte etwas Schreckliches: Bei ihr wurde erneut Krebs diagnostiziert. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Erfahrung in der Naturheilkunde. Als ich nach Hause flog, beteten wir gemeinsam und sprachen über die beste Gesundheitsstrategie.Sie entschied sich für natürliche Krebsbehandlungen und konzentrierte sich dabei auf Ernährungs- und Lebensstiländerungen.

Meine Mutter begann, einem rein natürlichen Plan zu folgen, der Gemüsesäfte , probiotische Lebensmittel , immunstärkende Nahrungsergänzungsmittel , stressreduzierende Techniken und Gebete umfasste. Nach nur vier Monaten waren die Tumore in ihrer Lunge deutlich geschrumpft und ein Jahr später wurde bei ihr erneut die Diagnose „krebsfrei“ und gesund gestellt.

Es ist nun Jahre her und meine Mutter ist in der besten Form ihres Lebens, fährt regelmäßig Wasserski, läuft und ist immer noch in Höchstform.

Ich möchte es klarstellen: Ich behaupte nicht, dass das, was wir mit meiner Mutter gemacht haben, eine Heilung von Krebs ist. Aber ich glaube, dass diese natürlichen Therapien, entweder allein oder in Verbindung mit konventionellen medizinischen Behandlungen, den Körper beim Heilungsprozess unterstützen können.

Ich werde oft gefragt: „Was genau hat deine Mutter gemacht?“ Hier sind die natürlichen Krebsbehandlungen und Strategien, denen sie folgte, um ihren Körper zu heilen.

Die wirksamsten natürlichen Krebsbehandlungen

1. Die Gerson-Therapie und das Entsaften

Ich sehe in ihm eines der bedeutendsten Genies in der Geschichte der Medizin. Viele seiner Grundideen wurden übernommen, ohne dass sein Name damit in Verbindung gebracht wurde. Dennoch hat er mehr erreicht, als unter widrigen Bedingungen möglich schien. Er hinterlässt ein Vermächtnis, das Aufmerksamkeit erregt und ihm seinen gebührenden Platz sichert. Diejenigen, die er geheilt hat, werden nun die Wahrheit seiner Ideen bestätigen.

~ Albert Schweitzer , MD (Friedensnobelpreisträger, 1952)

Von wem sprach Albert Schweitzer?

Er bezog sich auf Dr. Max Gerson , den in Deutschland geborenen amerikanischen Arzt, der vor etwa einem Jahrhundert eine der wirksamsten natürlichen Krebsbehandlungen entwickelte. Dr. Gerson prägte die „Gerson-Therapie“ und half Hunderten von Krebspatienten, die außergewöhnliche Heilungsfähigkeit ihres Körpers zu aktivieren, indem er empfahl:

  • Bio- Lebensmittel auf pflanzlicher Basis
  • Rohe Säfte
  • Kaffee-Einläufe
  • Rinderleber
  • Natürliche Nahrungsergänzungsmittel

Mit den Worten des Gerson Institutes :

Mit ihrem ganzheitlichen Heilungsansatz reaktiviert die Gerson-Therapie auf natürliche Weise die großartige Fähigkeit Ihres Körpers, sich selbst zu heilen – ohne schädliche Nebenwirkungen. Diese wirksame, natürliche Behandlung stärkt das körpereigene Immunsystem und hilft bei der Heilung von Krebs, Arthritis, Herzerkrankungen, Allergien und vielen anderen degenerativen Erkrankungen.

Wie die Gerson-Therapie funktioniert

Die Gerson-Therapie zielt auf die wichtigsten Stoffwechselanforderungen Ihres Körpers ab. Wie? Ob Sie es glauben oder nicht, diese Therapie ermöglicht es Ihnen, die ernährungsphysiologischen Vorteile des täglichen Verzehrs von 15–20 Pfund Obst und Gemüse aus biologischem Anbau zu nutzen!

Hier ist die Aufschlüsselung:

  • Die Gerson-Diät – Die Gerson-Diät besteht ausschließlich aus biologischem Obst, Gemüse und gekeimtem Urgetreide und ist außergewöhnlich reich an Vitaminen, Mineralien und Enzymen. Es ist außerdem sehr arm an Fetten, Proteinen und Natrium. Der Speiseplan empfiehlt Krebspatienten, täglich 13 Gläser frisch zubereiteten Saft zu trinken, drei pflanzliche Mahlzeiten zu sich zu nehmen und nur frisches Obst zu naschen. Außerdem empfiehlt die traditionelle Gerson-Therapie den Verzehr von roher Rinderleber, da es sich um das nährstoffreichste Lebensmittel der Welt und einen extrem hohen Vitamin B12-Gehalt handelt.
  • Entsaften – Laut dem Gerson Institute „bietet frisch gepresster Saft aus Rohkost die einfachste und effektivste Möglichkeit, qualitativ hochwertige Ernährung bereitzustellen.“ Das Krebsbekämpfungsprotokoll sieht vor, dass Patienten jeden Tag frisches Gemüse trinken, darunter rohe Karotten oder Äpfel und grünen Blattsaft. Um den Nährstoffgehalt zu erhalten, sollte der Saft stündlich mit einem zweistufigen Entsafter oder einem Kauentsafter mit separater hydraulischer Presse zubereitet werden. Dies hilft, Denaturierung zu verhindern – wenn Vitamine, Mineralien und Enzyme zerstört werden. (Die meisten handelsüblichen Entsafter drehen sich so schnell, dass sie den Saft so weit erhitzen, dass er quasi pasteurisiert wird!)
  • Entgiftung – Die Gerson-Therapie nutzt Kaffeeeinläufe als primäre Methode zur Entgiftung des Körpers durch Stärkung des parasympathischen Nervensystems. Bei Krebspatienten kann dies bis zu fünf Einläufe pro Tag erfordern. Wie wichtig es ist, den Körper frei von Giftstoffen zu halten, betont Dr. Gersons Tochter Charlotte:

Sobald ein Patient die vollständige Therapie erhält, führt die kombinierte Wirkung der Nahrung, der Säfte und der Medikamente dazu, dass das Immunsystem Tumorgewebe angreift und abtötet und außerdem angesammelte Giftstoffe aus dem Körpergewebe ausspült. Dieser große Entgiftungsvorgang birgt das Risiko einer Überlastung und Vergiftung der Leber – dem überaus wichtigen Entgiftungsorgan, das bei einem Krebspatienten zwangsläufig bereits geschädigt und geschwächt ist.

  • Nahrungsergänzungsmittel – Die Gerson-Therapie empfiehlt die folgenden organischen Arzneimitteltherapien:
    • Lugols Lösung
    • Pankreasenzyme
    • Kaliumverbindung
    • Schilddrüsenhormone
    • Vitamin B12

2. Das Budwig-Protokoll

Im Laufe der Jahre habe ich auch viele verschiedene Ratschläge erhalten, und als ich von Dr. Budwigs Protokoll hörte, war auch ich sehr skeptisch, bis ich es ausprobierte. Zahlreiche unabhängige klinische Krebsstudien, die weltweit in wichtigen medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, bestätigen die Ergebnisse von Dr. Budwig. Vor über 40 Jahren legte Dr. Budwig klare und überzeugende Beweise vor, die seitdem durch Hunderte anderer wissenschaftlicher Forschungsarbeiten bestätigt wurden, dass die essentiellen Fettsäuren der Kern der Antwort auf das Krebsproblem seien.

 

Im Jahr 1952 war Dr. Johanna Budwig die leitende Expertin der Bundesregierung für Lipide und Pharmakologie und galt als eine der weltweit führenden Experten für Fette und Öle. Während ihrer Forschung entdeckte sie, dass viele der herkömmlich verarbeiteten Fette und gehärteten Öle die Membranen unserer Zellen zerstören, was zu kranken Zellen und Toxizität führt.

Dr. Budwig entwickelte eine spezielle Diät – in diesem Fall das Budwig-Diätprotokoll –, um diesem krebserregenden Prozess entgegenzuwirken, und gab an, mit ihrem Protokoll über einen Zeitraum von 50 Jahren eine Erfolgsquote von über 90 Prozent erzielt zu haben!

So funktioniert das Budwig-Protokoll

Wenn Sie tödlich verarbeitete Fette und Öle durch lebensspendende ungesättigte/gesättigte Fettsäuren ersetzen, werden Ihre Zellen wieder aufgebaut und verjüngt. Dr. Budwig stellte fest , dass der Verzehr einer Mischung aus Hüttenkäse, Leinsamen und Leinsamenöl die besten Ergebnisse erzielte.

Wenn Hüttenkäse (der reich an Schwefelprotein und gesättigten Fetten ist) und Flachs (der reich an elektronenreichen ungesättigten Fettsäuren ist) auf diese Weise kombiniert werden, kann Ihr Körper diese lebenswichtigen Nährstoffe einfacher und schneller aufnehmen.

Mein Budwig-Rezept

Aufgrund der Veränderungen in der Landwirtschaft schlage ich diese aktualisierte Version des Budwig-Protokolls aus dem 21. Jahrhundert vor :

  • 120 Gramm kultivierte Milchprodukte (Hüttenkäse, Ziegenmilchkefir oder Amasai)
  • 4 Esslöffel gekeimter und gemahlener Chia- oder Leinsamen
  • 1 Esslöffel  Leinsamenöl
  • 1 Teelöffel Kurkumapulver
  • 1/4 Teelöffel schwarzer Pfeffer

Alle Zutaten in einer Schüssel oder einem Mixer vermischen und einmal täglich verzehren.

3. Proteolytische Enzymtherapie

Im Jahr 1906 schlug der schottische Embryologe John Beard erstmals vor, dass proteolytische Enzyme der Bauchspeicheldrüse die Hauptabwehr des Körpers gegen Krebs darstellen. Beard konzentrierte sich auf eine hochdosierte Pankreasenzymtherapie auf Schweinebasis und eine ganzheitliche Ernährung, um eine innere Umgebung zu schaffen, in der sich der Körper gründlicher selbst heilen kann.

Obwohl es die meiste Zeit des 20. Jahrhunderts nicht erforscht wurde , griffen einige Wissenschaftler das Konzept in den 1960er Jahren auf, doch erst 1981 begann Dr. Nicholas J. Gonzalez, das Konzept am Cornell University Medical College zu evaluieren dass die Menschen begannen, diesen natürlichen Ansatz ernsthaft in Betracht zu ziehen.

Wie der pankreatische proteolytische Enzymansatz funktioniert

Das autonome Nervensystem besteht aus dem sympathischen („Kampf“ oder „Flucht“) und dem autonomen („Ruhe“ und „Verdauen“) Nervensystem. Gonzalez‘ Arbeit basiert auf der Forschung von Dr. Francis Pottenger in den 1920er und 1930er Jahren und konzentriert sich auf die Ausbalancierung dieser beiden Systeme, da sie als eine der Hauptursachen für Krebs gelten.

Er entdeckte, dass eine vegetarische Ernährung die sympathische Funktion unterdrückt, während bei einer fleischreichen Ernährung das Gegenteil der Fall ist. Nach der Einteilung der Patienten in verschiedene Kategorien basierend auf ihren Stoffwechselunterschieden sowie ihrer genetischen und körperlichen Ausstattung sind hier die Empfehlungen:

  • Menschen mit Epitheltumoren wie Lungen-, Bauchspeicheldrüsen-, Dickdarm-, Prostata- und Gebärmutterkrebs wird eine überwiegend pflanzliche Ernährung mit minimalem bis keinem tierischen Eiweiß verschrieben.
  • Menschen mit blut- oder immunbasierten Tumoren wie Leukämie, Myelom oder Lymphom erhalten eine Diät mit hohem tierischem Proteingehalt und hohem Fettgehalt sowie minimalen bis mäßigen pflanzlichen Nahrungsmitteln.

Darüber hinaus empfehlen diese Ärzte, dreimal täglich fünf Gramm proteolytische Enzyme auf nüchternen Magen zwischen den Mahlzeiten einzunehmen, um Entzündungen zu reduzieren.

Laut Dr. Josef Beuth ist die Forschung hinter dieser natürlichen Krebsbehandlung  ziemlich sicher :

Diese Studien zeigten, dass die systemische Enzymtherapie tumor- und therapiebedingte Nebenwirkungen und Beschwerden wie Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Müdigkeit, Gewichtsverlust und Unruhe deutlich reduzierte und die Lebensqualität offensichtlich stabilisierte.

4. Vitamin-C-Chelatbildung

Bei der Chelat-Therapie werden Chemikalien oder natürliche Verbindungen eingesetzt, um giftige Metalle aus dem Körper zu entfernen. Das Wort „Chelat“ bedeutet „sich an etwas festhalten“ und beschreibt die Fähigkeit von Chelatbildnern, Giftstoffe festzuhalten. 

Im Allgemeinen verwenden nur ganzheitliche Ärzte und Heilpraktiker die Chelat-Therapie, da es sich in der heutigen Medizin für die meisten Erkrankungen nicht um eine offiziell „zugelassene Therapie“ handelt. Im medizinischen Bereich wird es jedoch am häufigsten zur Entfernung von Kalkablagerungen aus Arterien eingesetzt.

In einer  veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass die Vitamin-C-Chelat-Therapie bereits nach einer Stunde Behandlung stark prooxidativ wirkt. Dieser Vorteil hielt mehr als 16 Behandlungen ohne Nährstoffergänzung an und sorgte sogar für „vorteilhafte langfristige antioxidative Wirkungen“.

Prooxidation ist nicht immer gut, aber in diesem Fall ist sie es.

Es wurde festgestellt, dass „prooxidative Effekte offenbar für die Zerstörung von Tumorzellen verantwortlich sind“. Diese prooxidativen Wirkungen können auch endogene Antioxidantiensysteme in normalen Geweben induzieren, die Schutz vor krebserregenden Schäden bieten!“

Neben der Vitamin-C-Chelatbildung kann der Verzehr von mehr Vitamin-C-reichen Lebensmitteln auch Krebs verhindern und bekämpfen.

5. Therapie mit ätherischen Weihrauchölen

Besonders bei der Bekämpfung von Hirntumoren empfiehlt Dr. Budwig ätherisches Weihrauchöl . Jetzt füllen Forschungsstudien, die die potenziellen Fähigkeiten von Weihrauch im Galoppkampf belegen, medizinische Fachzeitschriften. Insbesondere indischer Weihrauch ( Boswellia serrata )  hat sich klinisch als potenziell wirksame Behandlung für Folgendes erwiesen:

  • Hirntumor
  • Brustkrebs
  • Darmkrebs

Wie die Therapie mit ätherischen Weihrauchölen funktioniert

Reiben Sie Ihren Hals dreimal täglich mit ätherischem Weihrauchöl ein. Trinken Sie außerdem dreimal täglich drei Tropfen in 250 ml Wasser.

6. Probiotische Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel

Probiotika , vor allem als „gute Bakterien“ bekannt,  sind Mikroorganismen, die das natürliche Gleichgewicht Ihrer Darmflora fördern. Der beste Weg, Probiotika in Ihre Ernährung aufzunehmen, ist in ihrem natürlichsten Zustand, zu dem Rohmilchprodukte wie Käse, Kefir und Joghurt gehören.

Untersuchungen legen nahe, dass eine probiotische Nahrungsergänzung möglicherweise dazu beitragen kann, das Tumorwachstum zu stoppen. Das macht durchaus Sinn, denn 80 Prozent Ihres Immunsystems sind in Ihrem Darm untergebracht.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Probiotika nicht nur Ihre Immunität gegen Krankheiten unterstützen, sondern auch die Verdauungsfunktion und die Mineralstoffaufnahme verbessern und bei der Heilung von undichtem Darm helfen können , was alles zur Krebsvorbeugung beiträgt.

7. Sonnenschein und Vitamin D3

Die Wissenschaft unterstützt weiterhin die Tatsache, dass ein hoher Gehalt an herzgesunden, fettlöslichen Vitaminen und Mineralstoffen der Schlüssel dazu ist, Ihren Körper krebsfrei zu halten, und es wurden erhebliche Fortschritte hinsichtlich der Rolle des fettlöslichen Vitamin D3 bei der Krebsprävention erzielt .

Eine randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde klinische Studie aus dem Jahr 2007 legt nahe, dass Vitamin D ein hochwirksames Mittel zur Krebsprävention sein könnte.

Die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie ist wirklich bahnbrechend, da sie vier Jahre lang fast 1.200 Frauen nach der Menopause untersuchte und verfolgte, wie ein 1.400 bis 1.500 Milligramm Kalziumpräparat mit einem Kalziumpräparat plus 1.100 internationalen Einheiten Vitamin D3 verglichen wurde bei der Krebsprävention.

Die Ergebnisse waren erstaunlich. Nach nur einem Jahr der Vitamin-D3-Supplementierung sank das Risiko, an allen Krebsarten zu erkranken, um erstaunliche 77 Prozent! Verglichen mit der 0-prozentigen Verbesserung in der Placebo- und der reinen Kalziumergänzungsgruppe ist das wirklich bemerkenswert!

Der beste Weg, Vitamin D zu bekommen

Um Brustkrebs bestmöglich vorzubeugen , schlagen Untersuchungen vor, dass Sie Ihre Vitamin-D3-Spiegel so ergänzen sollten, dass sie mindestens 40–60 ng/ml und bis zu 80 ng/ml betragen.

Der angestrebte Sweet Spot liegt bei 50–70 ng/ml. So gelangen Sie am besten dorthin:

  • Optimieren Sie Vitamin D3 durch tägliches 20-minütiges Sonnenbaden. Dies erreichen Sie am besten, indem Sie zwischen 10 und 14 Uhr 40 Prozent Ihres Körpers der Sonne aussetzen
  • Nehmen Sie täglich ein orales Nahrungsergänzungsmittel mit etwa 5.000 bis 10.000 IE Vitamin D3 ein. Da diese Vitamine fettlöslich sind, stellen Sie sicher, dass Sie sie zusammen mit gesunden „fetthaltigen“ Lebensmitteln, die Kokosnussöl enthalten, oder einem probiotikareichen Getränk wie Kefir einnehmen.

Es kann schwierig sein, ein reines Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt zu finden. Versuchen Sie daher, eine Kombinationsformel aus  Astaxanthin , Omega-3-Fischöl und Vitamin D3 zu finden.

8. Kurkuma und Curcumin

Während der Zusammenhang zwischen Curcumin und der Heilung von Krankheiten umfassend untersucht wurde, ist der Einsatz von Kurkuma im Zusammenhang mit Krebs eines der am gründlichsten erforschten Themen.

Eine Reihe von Laborstudien an Krebszellen legen nahe, dass Curcumin tatsächlich eine krebshemmende Wirkung hat. Es scheint in der Lage zu sein, Krebszellen zu bekämpfen und das Wachstum weiterer Zellen zu verhindern, und scheint am wirksamsten gegen Brustkrebs, Darmkrebs, Magenkrebs und Hautkrebszellen zu sein.

Tatsächlich zeigte eine Laborstudie, dass die kombinierte Behandlung von Curcumin mit Chemotherapie mehr Darmkrebszellen eliminierte als Chemotherapie allein.

Andere Laborstudien haben auch gezeigt, dass Curcumin die Entstehung, das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs beeinträchtigt , und Forscher haben berichtet, dass Curcumin die Bildung krebserregender Enzyme bei Nagetieren blockiert.

Fazit: Es gibt Hinweise darauf, dass Kurkuma im Allgemeinen gut dazu beiträgt, Krebs im Keim zu ersticken, und dass es besonders wirksam bei der Behandlung von Brustkrebs, Darmkrebs und Hautkrebs ist.

9. Sauerstofftherapie und Überdruckkammern

Alle normalen Zellen benötigen unbedingt Sauerstoff, Krebszellen können jedoch ausnahmslos ohne Sauerstoff leben. Entzieht man einer Zelle 48 Stunden lang 35 Prozent ihres Sauerstoffs, kann sie krebsartig werden.

~ Otto Warburg, MD (Nobelpreisträger für Physiologie, 1931)

Dr. Warburg machte deutlich , dass die Grundursache von Krebs Sauerstoffmangel ist, der zu einem sauren Zustand im menschlichen Körper führt. Er entdeckte auch, dass Krebszellen keinen Sauerstoff atmen und in Gegenwart hoher Sauerstoffwerte, wie sie im alkalischen Zustand vorliegen, nicht überleben können.

Wir haben alle gehört, dass Antioxidantien freie Radikale im Körper abtöten und chronische Krankheiten, die durch oxidativen Stress verursacht werden, umkehren. Dies ist einer der Gründe, warum ich so gerne Blaubeeren in meinem morgendlichen Beeren-Protein-Smoothie verwende! Aber reicht der Verzehr von Blaubeeren aus, um Krebs zu behandeln?

Wahrscheinlich nicht. Aus diesem Grund ist die Ergänzung durch eine Sauerstofftherapie und die Verwendung einer Überdruckkammer für Menschen, die eine natürliche Krebsbehandlung anstreben, von großem Nutzen.

Da der Luftdruck in einer hyperbaren Sauerstoffkammer etwa 2,5-mal höher ist als der normale Druck in der Atmosphäre, transportiert Ihr Blut mehr Sauerstoff zu den Organen und Geweben in Ihrem Körper. Es soll bei allem helfen, von infizierten Wunden bis hin zu Strahlenschäden, und viele Menschen behaupten, es habe ihnen geholfen, krebsfrei zu werden.

Auch wenn es noch nicht ganz zum Mainstream gehört, haben immer mehr Krankenhäuser einige Geräte gekauft, um ihren Patienten zu helfen.

10. Gebet und Frieden schaffen

Ein freudiges Herz ist eine gute Medizin, aber ein gebrochener Geist trocknet die Knochen aus.

~ Sprüche 17:22

Zusätzlich zu den vielen Forschungsstudien, die über die heilenden Wirkungen des Gebets durchgeführt wurden , sind die Aufrechterhaltung des geistigen Friedens und einer positiven Einstellung für die Krebsprävention und -behandlung von entscheidender Bedeutung.

Manche Menschen nutzen östliche Techniken wie das Praktizieren von Tai Chi oder einfach das Gefühl von Dankbarkeit , und diese sind für sich genommen sehr effektiv. Meine Lieblingsformen der Meditation bestehen jedoch aus Gebet, Dankbarkeit und Bibellesen.

Was auch immer Ihre Präferenz ist, stellen Sie sicher, dass Ihr Fokus auf einem stressfreien Lebensstil voller Frieden und Freude liegt!

11. Immunstärkende Pilze

Pilze werden in der chinesischen Medizin seit über 4.000 Jahren verwendet, und die Forschung zu den Cordycep- und Reishi -Arten sowie zur Krebstherapie verlief recht unkompliziert. Sie können helfen :

  • Potenziell die Überlebensrate erhöhen
  • Tumore schrumpfen lassen
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem
  • Reduzieren Sie Nebenwirkungen der Strahlen- und Chemotherapie wie Übelkeit und Haarausfall

12. Keto-Diät

Eine Keto-Diät, die überschüssigen raffinierten Zucker und andere verarbeitete Kohlenhydrate eliminiert, kann bei der Reduzierung oder Bekämpfung von Krebs wirksam sein. Es ist kein Zufall, dass einige der besten Lebensmittel zur Krebsbekämpfung auf der Lebensmittelliste der Keto-Diät stehen .

Natürlich hängen diese Ergebnisse alle davon ab, welche Extrakte Sie auswählen und welche Konzentrationen sie haben. Einige Quellen deuten sogar darauf hin, dass auch eine Ergänzung mit einer zusätzlichen Dosis Vitamin C notwendig ist.

Verwenden Sie bei jeglicher Krebsbehandlung unseren Immun Booster und die NeuroMatt.

Lesen Sie auch das e-book zum Thema

Wie bekannt -überleben nur 10% eine konventionelle Krebstherapie. Hier haben Sie eine Methode um bestimmt zu überleben. Allerdings muss man dabei den Mut haben die Sache selbst in die Hand zu nehmen und nicht anderen Leuten zu überlassen. Mein Leben würde ich niemals an andere Pseudospezialisten abgeben!

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert